Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
 
  • Zielsetzung des White Papers. Unternehmen, die Performance Management- oder Analytik-Lösungen entwickeln wollen, werden sich entscheiden müssen, welche Basisplattform sie für diesen Schritt wählen werden und welche Best-of-Breed Produkte benötigt werden. Dieses White Paper soll Sie bei der Entwicklung von Konzepten und bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Der Verfasser ist seit 1984 im kommerziellen IT-Business in Managementfunktionen, als Analyst und strategischer Berater tätig. Davor war er von 1973 bis 1984 als Wissenschaftler tätig. Er verbindet so Wissenschaft und Praxis und hat sich mit strategischen Überlegungen und Zukunftsentwicklungen in der IT und den Auswirkungen auf das Business von 1996 bis 2001 als Analyst bei der Meta Group und danach als unabhängiger Analyst auseinandergesetzt. Das vorliegende White Paper gliedert sich in zwei Teile. Der hier vorliegende erste, allgemeine Teil beschäftigt sich damit, Konzepte, Vorteile und Nutzen von Performance Management und Analytik zu beschreiben und - damit verbunden - die Referenz-Architektur. Der zweite Teil beschäftigt sich mit im Markt gängigen Anbieter-Lösungen für Performance Management und Analytik. Um den Lesern eine praktische Übersicht über den aktuellen Markt zu geben, wurden zu ausgewählten Anbietern spezielle Beschreibungen aufgestellt. Derzeit verfügbar sind Kompendien zu: arcplan, BOARD, Cubeware, epoq, geoXtend, IBM, Informatica, Kapow Software, Lixto, PitneyBowes/MapInfo, Panoratio, SAP, Stibo Systems, TIBCO/Spotfire, Tonbeller Die Version 8.1 dieses White Papers ist im März 2012 erschienen. Die hier vorliegende Version 9.0 ist eine überarbeitete und weiterentwickelte Version. In dieser Version 9.0 sind neu das Kapitel 2.4 zu Nutzenpotenzialen von Big Data, das Kapitel 7.3 zu NoSQLDatenhaltungs- und -Datenbanksystemen, das Kapitel 9.6 zur Entwicklung von Big Data und Marktschätzungen und das Kapitel 9.8 zur Big Data-Roadmap für Kunden (Nutzer von Big Data). Ergänzt wurden die Themen BI-Kompetenzzentrum (Kap. 3.4), fachliche Elemente von Performance Management (Kap. 4.1), analytische Services (Kap. 5.1) und Datenqualität (Kap. 6.6). Überarbeitet wurden insbesondere die Themen Data Discovery (Kap. 5.2) und Latenz (Kap. 7). Wie immer wurden die Kapitel 1 (Zusammenfassung) und 9.3 bis 9.5 (Anbieterverzeichnis) auf den neuesten Stand gebracht. Die Version 9.0.1 bringt einige kleinere Ergänzungen in den Kapiteln 9.3 bis 9.5. Über Anregungen, Kommentare, Kritik aber auch über Lob freute sich der Verfasser. Annecy, im Oktober 2012 Dr. Wolfgang Martin, Wolfgang Martin Team Das vollständige Whitepaper finden Sie als PDF-Datei im Anhang!
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    18.7.2014
    Wie jedes Jahr hat sich die HR-Branche auch dieses Jahr im Frühjahr wieder in Hamburg und Stuttgart auf der Personal Nord und Süd getroffen, um wichtige Trends zu diskutieren und die Auswirkungen auf das Personalmanagement zu beleuchten. Und natürlich war die Zukunftsinitiative Personal (ZiP) auch dieses Jahr wieder mit dabei und auch ich hatte die Freude, als HR-Hoodie die neuen Generationen beschimpfen zu dürfen. Ansonsten war die ZiP prominent und kompetent vertreten durch die vier Experten Gaby Hampel (perbit), Raphaele Rose (SP_DATA), Stefan Schüßler (SAP) und Thomas Eggert (BEGIS). In Hamburg war mit Franz Langecker, dem Kopf des Datakontext-Verlags, eine Ikone der HR-Community mit dabei.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Die drei Industrieverbände BITKOM. VDMA und ZVEI haben sich dem Gemeinschaftsprojekt "Plattform Industrie 4.0" verschrieben. Dieses Projekt schließt an das "Zukunftsprojekt Industrie 4.0" an..
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Kaum ein Thema wird derzeit heißer diskutiert als Industrie 4.0 und gewinnt daher immer mehr an Bedeutung. Der Trend wird laut Herrn Otto Schell, ehrenamtlicher Vorstand der DSAG (SAP-Anwendergruppe), zur „Evolution in vielen Industriebereichen führen“ und birgt dadurch große Potenziale. Mit Industrie 4.0 hat man also keinen kurzfristigen Hype vor sich, sondern “einen fundamentalen Wandel, der die Geschäftswelt nachhaltig beeinflussen kann – also genaugenommen um die Transformation 4.0 hin zu möglicherweise völlig neuen Geschäftsprozessen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Wie viele andere behördliche Organisationen müssen auch Strafverfolgungsbehörden mit immer weniger Mitteln immer mehr erreichen. Trotz der gesunkenen Budgets durch die zurückgehenden Staatseinnahmen muss die öffentliche Sicherheit weiter verbessert und der Forderung nach mehr Transparenz und Verantwortlichkeit bei allen polizeilichen Maßnahmen Rechnung getragen werden. Da durch die Budgetkürzungen immer weniger Ressourcen für die Verbrechensbekämpfung zur Verfügung stehen, ist der Einsatz von Analysetools zur Verbrechensvorbeugung und -verfolgung heute wichtiger denn je.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    20.6.2014
    In diesem Interview spricht Burger King Chef Andreas Bork über die „Team Wallraff“-Reportage bei RTL und welche Konsequenzen sich daraus für ihn und sein Unternehmen ergeben haben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    25.7.2014
    In der heutigen Zeit ist es von besonderer Bedeutung, dass Behörden Muster in großen und komplexen Data-Sets entdecken und wichtige Verbindungen herstellen. Dabei geht es um Verbindungen, die Aktionen mit Akteuren verknüpfen, sodass potenzielle Bedrohungendes Gemeinwohls minimiert oder sogar beseitigt werden. Für das Herstellen dieser Verbindungen ist Zugriff auf sämtliche Arten von Informationen erforderlich, die oft aus verschiedenen Quellen stammen, um eine Grundlage für eine strategische und taktischeEntscheidungsfindung zu bieten. Anschließend müssen die Personen, die Entscheidungen treffen und Aktionen einleiten können, einen Einblick in diese Informationen erhalten.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Mit dem Beitrag soll aufgezeigt werden, welchen Stellenwert Entgeltabrechnung im Unternehmen einnehmen kann. Gleichzeitig werden Voraussetzungen aufgeführt, die aus dem HR Klassiker ein Erfolgsmodell generieren.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Eine Verschmelzung der virtuellen und der physikialischen Welt in der Fertigung ist durch Industrie 4.0 Wirklichkeit geworden. Jemand für den dieses Thema nicht neu ist ist Christoph Hahn Woehrle, der Geschäftsführer des Intralogistikanbieters Viastore Systems geht in diesem Kommmentar auf das Thema "Industrie 4.0 ist in der Intralogistik schon Realität" ein.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | Wassermann AG | 
    16.5.2014
    In diesem Interview gehen die Experten Manfred Gundel, CEO der Kuka Roboter GmbH, Johann Soder, Geschäftsführer Technik bei SEW-Eurodrive GmbH, und Martin Hofer, Vorstand des auf SCM spezialisierten IT-Beraters Wassermann auf das Thema Industrie 4.0 im Unternehmen ein und wie der Mensch im Mittelpunkt der Wertschöpfung stehen kann.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Anbieter
current time: 2014-07-26 05:05:27 live
generated in 2.217 sec