Filter
Filter
ALLE THEMEN
ALLE BRANCHEN
ALLE REGIONEN
AKTUALITÄT
QUALITÄT
Partner
 
  •  von  | 
    12.11.2010
    Was ist eigentlich Cloud Computing? Und warum kann das für die Logistik wichtig werden? Daniel Terner, Marketingleiter von AEB, erläutert den Unterschied zwischen "Infrastruktur aus der Wolke" und "Software aus der Wolke" und in welchen Bereichen Cloud Computing Einzug halten wird.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Produkte, Stückzahlen und Output haben ausgedient, die Steigerung des gesellschaftlichen Wohlstands durch die Selbstverwirklichung jedes Einzelnen steht im Vordergrund. Im kreativen Kapitalismus rücken das Individuum und seine Talente ins Zentrum der Produktivität.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    29.10.2010
    Es freut uns sehr, dass wir mit diesem Interview mit Professor Mang die Serie unserer Lebenswerk-Interviews fortsetzen können, in denen wir immer wieder Professoren vorgestellt haben, die auch erfolgreiche Unternehmer waren und sind (u.a. die Professoren Simon, Scheer, Graf von Westphalen). Professor Mang ist heute nicht nur Geschäftsführer der Klinikgruppe, sondern auch Vorstand der Mang Medical One AG und insbesondere der medizinische Leiter aller Kliniken und Aesthetic Center. Professor Mang wurden viele Auszeichnungen zuteil. Erwähnt sei hier die Honorarprofessur in Russland und die Berufung als Senator h.c. in den Bundessenat für Gesundheit.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Im Rahmen unserer Competence Site möchten wir Ihnen kompetenzführende Experten und Organisationen aus Forschung und Praxis vorstellen. Heute freuen wir uns, Ihnen in diesem E-Interview Burkhard Schäfer vom SOS-Berufsbildungszentrum Berlin vorstellen zu dürfen. Die Competence Site wird sich in Zukunft in einem eigenen Kompetenzbereich verstärkt auch mit dem Thema Ausbildung beschäftigen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • In der Informationstechnologie werden regelmäßig neue, ausgefallene Begrifflichkeiten geprägt. Viele dieser Trends sind reine Marketingphänomene. Hype oder wirklicher Trend? Wir hinterfragen die aktuellen CRM-Trends, ob sie wirklich die Beziehung zum Kunden stärken bzw. eine Produktivitätssteigerung im Unternehmen hervorrufen. Mobiles CRM, Social CRM, die Cloud und nun auch xRM. Welcher dieser Trend wird sich durchsetzen, und welcher Trend hat keine Substanz? Für ein Unternehmen sind betriebswirtschaftliche Vorteile wesentlich wichtiger als rein technologische Veränderungen. Um Wettbewerbsvorteile darzustellen, muss ein Premium-CRM-System einiges können: die Produktivität steigern, Kundenprozesse digitalisieren und mit internationalen Kundenkontakten umgehen. Kennen Sie die versteckten CRM-Trends? Mit unserem CRM Excellence Test prüfen wir alle vier Jahre, inwieweit CRM-Systeme die Kundenbeziehungen stärken. Jetzt sind wir dabei, uns auf den neuen Vergleichstest vorzubereiten und haben eine Reihe von versteckten CRM-Trends identifiziert. Diese Trends helfen gezielt die Kundenbeziehungen zu verbessern oder haben signifikanten Einfluss auf den typischen CRM-Arbeitsplatz. Welcher Trend sinnvoll ist, hängt grundsätzlich von den Anforderungen des Unternehmens ab. Es lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen.   Lesen Sie mehr über Responsive Design, Kollaboration und geografische Maps. Den vollständigen Fachartikel mit allen aktuellen CRM-Trends 2014 finden Sie hier (http://www.erfolg-mit-crm.de/fachartikel/crm-trends-2014.php).   Stephan Bauriedel ist Experte für ganzheitliches Kundenmanagement. Gemeinsam mit dem Kunden entwirft er klar definierte und umsetzbare CRM-Strategien – im Einklang mit der Unternehmenskultur. Seine zukunftsorientierten CRM-Konzepte basieren auf den klassischen Unternehmensebenen Strategie, Prozesse, Menschen und IT-Systeme.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von 
    6.12.2013
    Zwar nutzen 70 Prozent aller Organisationen mittlerweile soziale Technologien, die Erfolgsrate mit gerade mal zehn Prozent ist jedoch äußerst gering. Ohne eine gut ausgearbeitete Zielsetzung scheitern die meisten Social Media Initiativen daran, Unternehmenswerte zu schaffen. Gartner hat versucht, hierfür die Gründe zu finden.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    8.11.2013
    Der Fachverband Software im VDMA (Verband Deutscher Maschinen-und Anlagenbau e.V.) ist der wichtigste Ansprechpartner im Bereich Software und IT Lösungen für die Mitgliedsunternehmen im VDMA. Seine Aufgabe ist die Sicherung des nachhaltigen Unternehmenserfolges durch effiziente Entwicklung und Integration von Software in Produkten, Dienstleistungen und Prozessen des Maschinenbaus. Mit seinen 340 Mitgliedsunternehmen aus dem Software und IT Umfeld, ist er ein Schwergewicht in der Verbandslandschaft. Dabei profitiert er in besonderem Maße davon, dass im VDMA die Anwender und Anbieter von IT zusammenarbeiten, um Lösungen für die Branche zu entwickeln.   Gerade für Zukunftsprojekte wie Industrie 4.0 und damit für Deutschland kann IT und diese Zusammenarbeit ein wichtiger Erfolgsfaktor sein. Wir freuen uns daher sehr, dass in diesem Interview der neue Vorstandsvorsitzende des Fachverbands und Gründer und Geschäftsführer von GFOS, Burkhard Röhrig darüber berichtet, was der VDMA und insbesondere der Fachverband Software für Anwender und Anbieter leisten kann und welche Ziele und Projekte dieser Aufgabe des Fachverbands dienen.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Warum Kunden- und Geschäftsprozessmanagement – kurz CRM und BPM – zusammengehören und wie sich mit der Kombination dieser Komponenten in Softwarelösungen von CURSOR ganz neue Wege bei der Prozessgestaltung und -automatisierung eröffnen, interessierte die Teilnehmer der CURSOR BPM-Tage am 25. April und 16. Mai 2013.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  • Unser Geschäftsführender Partner, Dr. Burkhard Scherf, beschreibt in diesem Beitrag die interessantesten Ergebnisse eines Symposiums der deutschsprachigen Arbeitszeitgesellschaft aus dem August dieses Jahres.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
  •  von  | 
    30.7.2013
    Bei der Ausgestaltung browserbasierter Business Intelligence Applikationen stehen verschiedene Methoden und Ansätze zur Wahl. Mit sogenannten Media Queries lassen sich die Vielzahl von Displaygrößen der einzelnen mobilen Endgeräte im Hoch- wie auch Querformat optimieren. In diesem Artikel werden die wesentlichen Merkmale von „responsiv“ und „adaptiv“ erläutert, die Vor- und Nachteile beschrieben und kleine Entscheidungshilfen gegeben.
    mehr lesenweniger lesen
    Antworten
Partner
Anbieter
current time: 2014-07-28 12:18:17 live
generated in 2.301 sec